Anzeige

Der Stromanbieterwechsel spart Geld

Bei über 1.150 Stromanbietern in Deutschland fällt die Auswahl des richtigen Vertragspartners nicht leicht. Im Gegensatz zu anderen Bereichen ist es durchaus möglich, einen Anbieter zu wählen, der nicht im Wohnort ansässig ist.

Der Stromanbieterwechsel spart Geld
Anzeige

Wenn man sich für einen Anbieter entscheidet, spielt hauptsächlich die ideellen Werte des Verbrauchers eine Rolle. Wer die Umwelt nicht unnötig belasten möchte oder gegen Kernkraftwerke ist, hat so die Möglichkeit aus den unterschiedlichen Anbietern das für sich beste Angebot auszuwählen.


Aber was auch immer die Stromquelle ist, hat keinerlei Einfluss auf eine mögliche Qualität, sofern diese überhaupt messbar wäre. Für die Stabilität und Leistungsfähigkeit ist die Infrastruktur vor und in der Wohnung verantwortlich.


Dabei ist die Preisspanne für die gleiche Anzahl an Kilowattstunden je nach Stromquelle enorm und somit in den meisten Fällen ein Wechsel oder zumindest ein Preisvergleich sinnvoll. Der Stromanbieter selbst hat allerdings sehr wenig Einfluss auf den Endpreis.

Die unterschiedlichen Facetten des Strompreises

Strom ist nicht gleich Strom, zumindest wenn man von der Energie spricht, die noch nicht aus der Dose kommt. Der Strompreis setzt sich unter anderem zusammen aus:

  • Dem aktuell gehandelten Preisen an der Strombörse,
  • dem Grundpreis, der z. B. eine Zählergebühr enthält,
  • die Umlage für Erneuerbare-Energie (Pflichtabgabe),
  • Konzessionsabgaben,
  • Transport und Gebühren für die Stromnetznutzung,
  • der Umsatzsteuer und
  • dem Verbrauch des Endkunden pro Kilowattstunde.


Die Frage, ob es Ökostrom ist oder der Ursprung aus Kernenergie, Windkraftanlagen oder ähnliches stammt, hat auch Einfluss auf die Strompreise, zumindest den Einkaufspreis an der Strombörse.


Das ist alles nicht sehr durchsichtig. Allerdings kann gesagt werden, dass mindestens 50% des Strompreises durch Umlagen und Steuern beeinflusst werden. Die Anbieter haben einen sehr geringen Spielraum um die Preise zu bestimmen.

Da die EEG-Umlage jährlich neu berechnet wird, kann es passieren dass der Anbieter den Preis jährlich anpassen muss.

Vorsicht vor Lockangeboten

Bei einem Vergleich ist zu beachten, dass viele Anbieter Bonusgutschriften gewähren, um den Preis auf den ersten Blick sehr günstig zu machen.

Vergleichsportale wie das der TopTarif GmbH haben daher die Möglichkeit, sämtliche Sofort- und Tarifbonuszahlungen aus der Rechnung zu nehmen. Somit hat man einen transparenten Preis und erlebt nach dem ersten Vertragsjahr keine böse Überraschung!

Aber warum wechseln die Verbraucher nicht?

Viele wissen nicht, dass ein Stromanbieter zu wechseln nur ein paar Minuten vor dem Computer kosten. Andere haben schlicht keine Lust sich die Mühe zu machen und Tarife zu vergleichen. Und wenn die voraussichtliche Ersparnis im Cent-Bereich liegt, ist die Motivation auch nicht allzu hoch.

Wiederum andere haben auch noch alte Verträge mit guten Konditionen und sehen aus diesem Grund keine Veranlassung einen neuen Vertrag abzuschließen.

Unter dem Strich sollte jeder, der die Möglichkeit hat, zumindest einen Vergleich in Betracht ziehen. Später kann man sich ja immer noch für den Verbleib beim aktuellen Anbieter entscheiden.

 

 

Empfehlen Sie den Artikel weiter!
Folgen Sie uns auf