Anzeige

Die Marken hinter den Billig-Produkten

Nicht jedes NoName-Produkt ist automatisch schlechter als das Markenprodukt, das nebenan im Regal liegt. Dies stellten die Sparratgeber spätestens mit ihrer Vergleichstour durch die Discounter fest und deckten auf, hinter welchen Billig-Produkten in Wirklichkeit hochwertige Qualität steckt, die sich nicht von dem Markenprodukt unterscheiden. Hier stellen wir einige der Produkte vor, bei denen Sie schon gewaltig sparen können, wenn Sie sich mal etwas gönnen möchten, dazu aber den Zwilling der Marke kaufen.

Die Marken hinter den Billig-Produkten
Anzeige

Auch im Discounter finden Sie richtige Markenprodukte, die häufig durch unauffälligere Verpackung getarnt sind. Doch bei genauerem Hinschauen können Sie feststellen, dass die Billigmarke sich in ihrer Herkunft und ihren Zutaten nicht von der Marke unterscheidet. Deshalb: Augen auf beim Einkaufen und Sie sparen sich teure Ausgaben für Produkte, die Sie als NoName-Produkt zum günstigeren Preis in gleicher Qualität bekommen. Wir haben einige Discounter besucht, Waren verglichen und dabei festgestellt, dass sich allein mit etwas Aufmerksamkeit viel Geld sparen lässt. Eine vollständige Übersicht über unsere Ergebnisse bekommen Sie mit unseren Sparbroschüren und in unserem SparClub – hier aber schon einmal wichtige Erkenntnisse zu billigen NoName-Produkten und zu der Frage, wie sich leicht Geld sparen lässt.

Ein Besuch bei Aldi Nord

Schauen Sie sich dort einmal das Zwiebackangebot an. Sie werden feststellen: Die Zwiebackpackung mit dem lächelnden Kindergesicht der Marke Brandt kostet mehr als der Goldähren Zwieback. Die Differenz ist zwar unwesentlich, wird aber deutlich größer, wenn Sie neben dem Preis auch die Inhaltsmenge vergleichen. Entscheiden Sie sich für den Brandt Marken-Zwieback, kaufen Sie 225 Gramm, mit dem NoName-Goldähren Zwieback hätten Sie gleich 450 Gramm – und die Qualität wäre die gleiche. Denn hinter der Verpackung beider Produkte steckt ein und derselbe Hersteller.

Gleiches gilt für das Reisangebot: Müllers Mühle liefert sowohl den Müller Langkornreis als auch den NoName Parboiled Reis an Aldi. Beim selben Gewicht kostet das Markenprodukt mehr als das Doppelte als sein billiger Zwilling. Wir stellen also fest: Bei diesem Discounter lohnt es sich, genauer hinzuschauen und bares Geld zu sparen.

Und wie sieht es bei Aldi Süd aus?

Auch die südliche Aldi-Variante kennt Marken- und NoName-Produkte. Hier haben wir die Süßwarenabteilung unter die Lupe genommen und konnten feststellen: Das Erscheinungsbild der Lakritzprodukte von Katjes unterscheidet sich zwar äußerlich, aber im Endeffekt sind sie bezüglich ihrer Qualität identisch. Das Billigprodukt Sweetland Super Bär wird in der 440g-Packung für 89 Cent angeboten. Dagegen erscheint die Katjes Frucht Katze majestätisch für 79 Cent in ihrer 200g-Packung. Hier kann die Marke zwar vielleicht aufgrund Ihrer Menge vortäuschen, kostengünstig zu sein, wird jedoch beim direkten Vergleich um knapp 44 % teurer angeboten.

Tasten wir uns zur Kühltheke vor: Dort finden wir 250 Gramm Zott Zottarella Mozzarella für 1,89 €. Überlege ich, wie viele der Cucina Mozzarella ich für dieses Geld bekomme, komme ich bei dem NoName-Produkt auf drei Portionen á 125 Gramm zu 49 Cent. Entsprechend siegt auch hier das Preis-Leistungs-Verhältnis des Billigprodukts im Vergleich zur Marke.

Kühlwaren bei Edeka

Auch in diesem Discounter bleiben wir an der Kühltheke. 1 Liter Milch wird als Gut & Günstig frische Vollmich für 0,69 € angeboten. Die Milch der Marke Hansano kostet dagegen 0,30 € mehr. Beide jedoch werden von der Hansa Milch AG geliefert.

Ebenso sieht es bei der Gut & Günstig Paella aus. Hier zahlen wir sogar für eine größere Menge (750g)nur fast die Hälfte von dem, was 500g der Paella Frosta kosten. Eine Ersparnis von fast 60 % konnten wir hier feststellen, wenn man beim Einkauf auf die Marken hinter den Billigprodukten schaut.

Kaufland und seine Markenprodukte

Im Kaufland sind wir ebenfalls richtig, wenn wir auf die Suche nach qualitativ hochwertigen NoName-Produkten gehen. Hier haben wir die Fischstäbchen getestet: Klar, dass Käpt´n Iglu dran glauben musste: 450g für 2,89 € stehen 450g für 1,49 € gegenüber. Letztere heißen zwar K-Classic Fischstäbchen, kommen aber ebenso wie die Fischstäbchen von Iglo aus dem Haus der Frozen Fish GmbH. Unsere Schlussfolgerung: Wir kaufen künftig lieber K-Classic und sparen damit etwa 50 % des Preises.

Ein Sprung zum Milchreis. Auch hier gibt es eine K-Classic-Version neben dem Müller Milchreis. 32 Cent vs. 59 Cent: Kaufen wir also den K-Classic Sahne Milchreis von der Alois Müller GmbH, sparen wir 27 Cent. Das mag nicht viel erscheinen, aber wenn Sie am Ende Ihres Einkaufs vergleichen, wie viel Sie für NoName-Produkte ausgegeben haben und wie viel Sie für Markenprodukte ausgegeben hätten, werden Sie sehen, dass sich schon eine gehörige Summe zusammenfindet.

Markenwunder bei Lidl

Hier haben wir uns die Schinkenwürste angeschaut: Die Böklunder Plumrose GmbH liefert sowohl Böklunder als auch Oldenhäuser Schinkenwürste. Unterscheiden tun diese Produkte sich einzig im Namen, der Verpackung und dem Preis: Die Oldenhäuser Schinkenwürste sind um 70 Cent billiger als die Böklunder.

Auch die Salatzubereitung mit Fuchs Salatzauber können Sie billiger haben, indem Sie einfach zu den Kania Salat Kräutern greifen, die um gute 70 % günstiger sind und ebenfalls von der Fuchs Gewürze GmbH hergestellt werden.

Unsere Empfehlung fürs Sparen bei Netto

Kaufen Sie Bakers Buns Hamburger statt Golden Toast Hamburger. Die 330g-Packung ist um 0,60 € günstiger und der Inhalt ist derselbe. Also: Nicht immer bestimmt die Marke die Qualität.

Das gilt auch für die Tortelloni. Hier kosten bereits 250 Gramm mit dem Namen Steinhaus Käse Tortelloni mehr als 400 Gramm der Fiordi Pasta Käse Tortelloni. Also warum die kleine, teurere Packung kaufen?

Jetzt lesen!
Sparen im Haushalt - 20 pfiffige Spartipps!
Das könnte Sie auch noch interessieren: Sparen im Haushalt - 20 pfiffige Spartipps!

Mehr fürs Geld bei Norma

Abends beim Fernsehen Lust auf ein paar Knabbereien? Dafür eignen sich die Snack-Mischungen gut, die mehrere Sorten und Geschmacksrichtungen vereinen. Hier können Sie fast 50 % sparen, wenn Sie zur richtigen Packung greifen, denn der Gold Fischli Maxi Mix ist teurer und beinhaltet weniger als der Grandor Snack Cocktail.

Gleiches gilt für grünen Tee. Für den NoName aromatisierten Grünen Tee zahlen Sie die Hälfte des Geldes, das Sie Meßmer Grüner Tee kosten würde. Hier also lieber sparen und Tee trinken: Schmecken tut er genauso gut.

Penny – jeder Cent zählt

Roten Heringssalat von Homann Feinkost gibt es in zwei Varianten: als Homann und als Berida roten Heringssalat. Doch Homann ist um knapp 40 % billiger als die Billigmarke Berida. Der Unterschied macht zwar häufig nur Centbeträge aus, aber in der Summe lohnt es sich, auch beim Heringssalat auf den Preis zu schauen.

Bei der Schlagsahne ist der Unterschied noch deutlicher: 250g Hansano Schlagsahne zu 0,95 € stehen 200g Penny Schlagsahne zu 0,37 € gegenüber. Hier ist für viele Käufer auch die Menge ein Kauf- oder Nichtkaufargument: Steht im Rezept 250g Sahne, überlege ich mir schnell, ob ich statt eines Bechers lieber zwei kaufen und die Schlagsahne noch anderweitig verwerten möchte. Die Bequemlichkeit siegt dann in so manchen Fall, obwohl sogar die 2 Becher Penny Schlagsahne noch billiger wären als einer der Marke Hansano.

Zu guter Letzt: ein Blick bei Rewe ins Kühlfach

Rewe bietet uns nicht nur den Vergleich eines Markenprodukts mit seiner NoName-Variante, sondern gleich zwei Joghurtprodukte, die jeweils mit Markennamen und als NoName-Joghurt angeboten werden. Der Zott Jogole Creme Joghurt kostet 0,45 €, der zugehörige Zwilling Rewe Joghurt 0,1 Fett ist schon für 0,29 € erhältlich. Der NoName Rewe Sahnejoghurt ist da mit 0,39 € schon etwas teurer, wird aber vom Markenprodukt Mövenpick Rahmjoghurt mit 100 Gramm weniger Inhalt um 0,30 € übertroffen. Sie sehen am Beispiel von Zott und Mövenpick: Sogar unter den Marken gibt es eine Hierarchie, die Preise für die Markenprodukte werden jedoch in vielen Fällen von den gleichwertigen NoName-Produkten unterboten.

Fallen Sie also nicht auf den Trugschluss herein, dass teurer immer gleich besser ist. Erkundigen Sie sich in unserem SparClub oder in der Sparratgeber-Markenbroschüren nach der Herkunft der NoName-Produkte und gönnen Sie sich etwas „Besseres“, das tatsächlich Markenqualität hat, aber nicht immer danach aussieht.

Haben Sie auch schon NoName-Produkte gefunden, die neben der Marke im Regal standen, aber vom gleichen Hersteller sind? Dann teilen Sie Ihr Wissen doch mit uns und unseren Lesern durch einen Kommentar oder einen Facebook-Post.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!
Folgen Sie uns auf