Der tägliche Umgang mit Geld mag den meisten Menschen ..."> Der tägliche Umgang mit Geld mag den meisten Menschen ...">
Anzeige

Geld sparen - Schulden vermeiden: Hilfreiche Tipps zum Umgang mit Geld

Der tägliche Umgang mit Geld mag den meisten Menschen selbstverständlich erscheinen. Oft genug so selbstverständlich, dass die eigene Art des Umgangs damit nicht weiter in Frage gestellt wird. Da kann es schnell passieren, dass mehr Geld ausgegeben wird, als tatsächlich zur Verfügung steht.

Geld sparen - Schulden vermeiden: Hilfreiche Tipps zum Umgang mit Geld
Anzeige

Das Ergebnis: Schulden. Wir möchten im Folgenden ein paar nützliche Tipps geben, wie mit Schulden umgegangen werden sollte und wie sich im Haushalt ganz einfach Geld sparen lässt.

Schulden gemacht, was nun?

Der Umgang mit Schulden macht eine erhöhte Sorgfalt erforderlich, wenn es um die eigene Finanz- bzw. Budgetplanung. Die wichtigsten Fragen betreffen Höhe und Fristigkeit der Schulden. Welcher Betrag muss bis wann abbezahlt werden? Vor allem Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, also Kreditinstituten, Lieferanten oder Inkassobüros sollten nicht auf die lange Bank geschoben und bevorzugt behandelt werden. Denn je länger man sich mit der Rückzahlung Zeit lässt, desto mehr Zinsen müssen bezahlt werden.

Normalerweise gibt der Gläubiger genau vor, welche Raten wann gezahlt werden müssen. Das sollte auch in der eigenen Budgetplanung Berücksichtigung finden. Wird es knapp, sollten Anschaffungen, die nicht dringend sind, vorerst vermieden werden. Die Tilgung der bestehenden Schulden genießt absoluten Vorrang, auch wenn dies die eine oder andere Einschränkung zur Folge hat. Wer hingegen gar kein Land mehr sieht, hoch verschuldet ist und möglicherweise auch seine Raten mangels Einkommen nicht mehr zahlen kann, sollte sich professionelle Hilfe suchen und einen Schuldenberater konsultieren.

Schuldenfallen erkennen und umgehen

Der beste Umgang mit Schulden liegt darin, sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Sogenannte Schuldenfallen gibt es jedoch reichlich. So kann beispielsweise der achtlose Umgang mit der Kreditkarte dazu führen, dass man sich schon bald mit einer Rechnung konfrontiert sieht, die so ganz und gar nicht mit den eigenen Erwartungen übereinstimmt. Wer diese Falle von vornherein umgehen möchte, sollte sich eine Prepaid-Kreditkarte zulegen. Solche Kreditkarten müssen vorher mit Guthaben aufgeladen werden. Es kann also nur Geld ausgegeben werden, dass auch tatsächlich vorhanden ist.

Geld sparen und Budget aufbessern

Einkaufen auf Guthabenbasis: Wer keinen Kredit benötigt, der sollte auch keinen aufnehmen und spart sich dadurch die Kapitalkosten. Guthabenbasierte Kreditkarten unterstützen dabei. Vor allem das Girokonto sollte im Auge behalten werden, denn für einen Dispokredit fallen die Kreditzinsen besonders hoch aus. Statt die Karte zu zücken, empfiehlt es sich, Einkäufe möglichst immer bar zu bezahlen.

Stromtarif vergleichen und wechseln: Viele Haushalte beziehen Strom nach wie vor über den vergleichsweise teuren Grundversorgungstarif des örtlichen Anbieters (z. B. Stadtwerke). Je nach Verbrauch lassen sich durch einen Wechsel, der nur wenige Minuten in Anspruch nimmt, gleich mehrere Hundert Euro pro Jahr sparen.

Wärmeversorger wechseln: Was für den Strom gilt, gilt auch für den Erdgastarif. Der Effekt dürfte nur noch deutlicher zutage treten, denn auf Heizung und Warmwasser entfallen im Schnitt rund 60 Prozent des gesamten Energieverbrauchs eines Haushalts.

Telefon und Internet: Auch hier sollten bestehende Verträge, deren Laufzeiten und Konditionen ab und zu überprüft und mit aktuellen Angeboten verglichen werden. Oftmals werden Extras wie beispielsweise Entertainmentpakete mit angeboten, die eigentlich niemand benötigt. In dem Fall einfach nach einem günstigeren Tarif fragen oder sich an eines der vielen Vergleichsportale im Internet wenden.

Sparen beim Einkaufen: Wer verstärkt auf saisonale Waren zurückgreift und beispielsweise auf Erdbeeren im Dezember verzichten kann, spart wegen der wegfallenden Importkosten Geld. Außerdem empfiehlt es sich, einmal wöchentlich einen Großeinkauf zu tätigen und auf größere Packungen zurückzugreifen. Das spart nicht nur Müll, sondern senkt auch die Kosten.

Sparen beim Urlaub: Früh zu buchen, lohnt sich nach wie vor. Flüge sind drei Monate vor dem geplanten Abflugtermin am günstigsten. Aber auch Last-Minute-Angebote sind reichlich am Markt vorhanden und sollten genutzt werden. Für kürzere Distanzen sollten die Angebote der Bahn mit denen der Fernbusse und Mitfahrzentralen verglichen werden.





Empfehlen Sie den Artikel weiter!
Folgen Sie uns auf