Anzeige

Schwimmen gehen, Sonne genießen und Geld sparen

Schwimmen gehen - eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen im Sommer. Viele Geld und Kosten kommen aber mit dem Kauf der Badesachen, dem Schwimmbad-Eintritt und Getränken am dortigen Kiosk zusammen. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, auch den Schwimm-Tag mit der ganzen Familien günstig und mit wenig Geld zu organisieren.

Schwimmen gehen, Sonne genießen und Geld sparen
Anzeige

Badesachen günstig kaufen

Wer im letzten Moment einkauft, gibt fast sicher zu viel Geld aus. Wer aber schon Monate vorher nach Schnäppchen Ausschau hält oder gar im Vorjahr im Schlussverkauf zugeschlagen hat, kann Badehose bzw. Badeanzug, Badetuch oder Schwimmflügel für die Kinder oft wesentlich preiswerter einkaufen. Denn wer im letzten Moment einkaufen geht, der hat oft nur die Auswahl zwischen den (dann gerade meist höheren) Preisen. Wer frühzeitig daran denkt, der hat viel mehr Zeit, auch ziemlich sicher ein günstiges Angebot zu finden.

Und für machen Sachen lohnt sich das Neukaufen vielleicht auch gar nicht. Gerade Kinder-Badesachen, aus denen die Kleinen ja sehr schnell auch wieder heraus wachsen, werden über Mutter-Kind-Flohmärkte oder im Bekanntenkreis sehr oft gebraucht weiterverkauft - in einer Qualität, die oft fast wie neu ist. Und auch die vor kurzem erst gekauften Schwimmflügel kann man, wenn das Kind sicher schwimmen gelernt hat, dort auch wieder zu Geld machen.

Als solche günstigen Einkaufsmöglichkeiten bieten sich an: Flohmärkte von Kindergärten und Krippen, Online-Kleinanzeigenmärkte, kirchliche Mutter-Kind-Treffpunkte oder ähnliches. Informieren Sie sich im Internet oder Stadtzeitung.

Eintrittsgelder sparen

Klar: die teuersten Schwimmbäder haben auch am meisten Geld, um Werbung für sich zu machen. Deshalb fallen einem diese auch immer als ersten ein. Oft gibt es aber auch kleinere Schwimmbäder mit niedrigeren Eintrittspreisen, die am Ende sogar gemütlicher sind als so mancher Massenbetrieb. Und bei einem Familienausflug ins Schwimmbad, bei dem man nur € 1,50 pro Person sparen würde, hat man € 6,- für das eine oder andere Eis zusammen gespart.

Es geht aber auch ganz ohne Eintrittsgelder: in sehr vielen Städten und Gemeinden Deutschlands gibt es zum Schwimmen frei gegebene Seen oder Flüsse. Hier kann man sich ohne Kosten niederlassen, hat oft (z.B. an Baggerseen) sogar noch einen Sandstrand und darf im Gegensatz zum Schwimmbad noch dazu grillen. Mit Kindern sollten Sie an Seen lediglich bedenken, dass kein Bademeister vor Ort ist und Sie deshalb Ihre Kinder etwas besser im Blick halten sollten.

Einen See in Ihrer Nähe können Sie übrigens ganz leicht im Internet finden: mit dem Seen-Finder http://www.seen.de/finder.html

Aber auch beim Eintrittsgeld ins Schwimmbad kann man sparen: kaufen Sie nicht immer einzelne Eintrittskarten. Das ist viel teurer, als Mehrfach-Karten, Monatskarten oder gar Saisonkarten. Überlegen Sie vorher, wie oft Sie zukünftig wohl Schwimmen gehen wollen und kaufen Sie von Anfang an die am besten passendste, günstige Variante.

Übrigens: viel Schwimmbäder bieten Familientage oder andere Sonderzeiten mit erniedrigten Eintrittspreisen. Erkundigen Sie sich und planen Sie den Schwimmbadbesuch entsprechend. Ihre Geldbeutel wird es Ihnen danken.

Vergessen Sie auch nicht, alle Vergünstigen auszunutzen: Familienkarten, Studententarife, Nachlässe für Hartz 4 Empfänger - was immer Ihr Schwimmbad vor Ort anbietet. Fragen Sie dort nach und informieren Sie sich auf der jeweiligen Website.

Snacks und Getränke im Schwimmbad sind teuer

Was zahlen Sie für einen halben Liter Mineralwasser im Schwimmbad? € 1,- oder € 1,50 oder gar € 2,-? Obwohl im Discounter 1,5 Liter ab 0,19 € erhältlich wäre (oder nur 0,2 Cent für 1 Liter Leitungswasser). Der Kiosk direkt im Schwimmbad ist also fast immer am teuersten, wenn Sie sich mit Getränken, Snacks und einem Imbiss versorgen wollen.

Nehmen Sie daher schon von zu Hause alles mit, was Sie und ggfls. Ihre Kindern den Tag über voraussichtlich Essen und Trinken wollen. Sie sparen beim Einkauf dieser Lebensmittel im Discounter viel Geld. Bei einer vierköpfigen Familie kommen da schnell € 10,- oder mehr zusammen, die man an nur einem Tag spart.

Sonnencreme - günstig und gut

Die teuerste Sonnencreme oder diejenige mit dem bekanntesten Markennamen schützt am besten vor Sonnenbrand und ist am gesündesten zu Haut? Stimmt nicht! Viele Tests haben gezeigt: gerade auch die billigen Sonnencremes sind oft genauso gut wie die teuren.

Suchen Sie in Google nach dem Suchwort "sonnencreme test" und Sie finden ganz schnell auch günstige und gleichzeitig hochwertige Produkte (die Sie dann am besten vor Ort im Laden kaufen - denn die Versandkosten einer Bestellung im Internet machen das billigste Angebot am Ende zu viel zu teuer).

Die Test zeigen, dass No Name Marken auf dem Discounter oder dem günstigen Drogeriemarkt Sonnencreme in guter Qualität bieten, nur für viel weniger Geld. Und ein Kauf in der Apotheke ist bei Sonnencreme überhaupt nicht notwendig (es sei denn, Sie haben eine sehr spezielle Allergie), denn dort sind die Preise nochmals deutlich höher.

Sparen bei der Fahrt zu Badesee oder Schwimmbad

Was kostet es, mit dem Auto zum Badesee oder Schwimmbad zu fahren? Eine Überschlagsrechnung zeigt es:

Angenommen der Weg zum Schwimmbad sind 5 km - macht insgesamt 10 km hin und zurück. Die Fahrt zum Schwimmbad ist meistens ein Auto-Kaltstart und im Stadtverkehr. Dabei verbraucht ein Auto mehr als im allgemein Durchschnitt und man kommt leicht auf 10 Liter pro 100 km, also ca. 1 Liter für die 10-km-Fahrt zum Schwimmbad hin und zurück. Macht ganz grob € 1,20 bis € 1,40.  Und dabei ist die Abnutzung des Auto noch gar nicht berücksichtigt.

Die Rechnung ist also einfach: mit dem Fahrrad ins Schwimmbad spart Geld und das Eis am Nachmittag ist alleine durch die Sprit-Ersparnis schon finanziert. Mal abgesehen davon, dass das viel umweltfreundlicher und gesünder ist.

Ausleihen statt Kaufen spart

Sie liegen gerne auf der Liegewiese im Schwimmbad und lesen? Denken Sie daran: Neukauf ist teurer als Ausleihen. In vielen Stadtbibliotheken bekommen sie Bücher praktisch umsonst so viel Sie möchten. Auch Zeitschriften sind dort oft kostenfrei auszuleihen und der eine oder andere Euro schnell eingespart.

Viel weniger Geld für das Schwimmbad im Sommer

Zusammengefasst: rund ums Baden und Schwimmen im Sommer lässt sich viel Geld sparen. Da kommen leicht € 20,-  oder mehr für eine Familie an einem einzigen Tag zusammen.

Es lohnt sich also, an warmen Tag einfach spontan ins Schwimmbad los zu ziehen, sondern sich vorab Gedanken zu machen und etwas zu planen. Sie sparen viel Geld!

Empfehlen Sie den Artikel weiter!
Folgen Sie uns auf