Anzeige

So sparen Verbraucher bei alltäglichen Einkäufen Geld

Laut einer Studie geben die Deutschen ganze 10,3 % Ihres Einkommens für den Einkauf von Lebensmitteln aus. Das entspricht 355,- EUR im Monat – eine Summe, die viele Menschen nicht stemmen können.

So sparen Verbraucher bei alltäglichen Einkäufen Geld
Anzeige

Laut einer Studie der ING Diba haben ein Drittel aller Deutschen nämlich kein Geld am Ende des Monats und sind damit auf einen Blitzkredit oder Dispo angewiesen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken.


Bei Einkäufen besteht sehr großes Sparpotenzial. In diesem Beitrag helfen wir Ihnen dabei, bei Ihren wöchentlichen Einkäufen kluge finanzielle Entscheidungen zu treffen, ohne dabei Ihre Gewohnheiten radikal ändern zu müssen.

1.      Erstellen Sie vor dem Einkauf einen Einkaufszettel

Das Sparpotenzial ist größer, wenn Sie bereits vor dem Einkauf einige Vorkehrungen treffen. Dazu gehört auch, eine Einkaufsliste zu erstellen, bevor Sie zum Supermarkt oder Discounter fahren. Dieses strategische Vorgehen verhindert, dass Sie impulsive Entscheidungen treffen und unnützes Zeug einkaufen. Zudem lohnt es sich, den Einkaufszettel nach Supermarktbereichen, wie zum Beispiel „Obst und Gemüse“, „Fleisch“, „Süßigkeiten“, zu sortieren. Diese Koordination hilft dabei, sich nicht zu oft in den Gängen zu verlieren und auf Verlockungen zu stoßen.

2.      Gehen Sie satt einkaufen – und nie müde oder frustriert

Hier bestehen gleich zwei Gefahren. Wer hungrig einkaufen geht, der läuft Gefahr, dass das frischgebackene Brot den Appetit anregt oder die Versuchung der Tafel Schokolade einfach zu groß ist. Die Konsequenz lautet dann: Fehlkauf. Wer den Einkauf satt tätigt, ist für solche Reize, mit denen Supermärkte natürlich spielen, um mehr zu verkaufen, weniger empfänglich. Auch sollten Sie nicht einkaufen gehen, wenn Sie müde oder frustriert sind. Grund dafür ist, dass Menschen auch dann Einkäufe tätigen, um das Gehirn aufzumuntern. Die Tipps helfen Ihnen dabei, rationale Kaufentscheidungen zu treffen.

3.      Achten Sie auf die Warenplatzierung

Dies ist ein Trick, den Supermärkte schon lange anwenden: Die teuersten Produkte werden auf Augenhöhe platziert, da diese sehr einfach greifbar sind. Achten Sie deshalb auf die gleichen Lebensmittel im Umfeld, ein bis zwei Regale höher oder niedriger. Die günstigsten Produkte sind meist in den niedrigsten Fächern und nennen sich Streck- oder Bückware. Angebote am Anfang des Ganges sind außerdem günstiger als in der Mitte des Ganges. Mit etwas mehr Bewegung können Sie den einen oder anderen Euro sparen.
Extratipp: Besonders bei Discountern sind die Regale für Rechtshänder optimiert, da 90 % der Menschen Rechtshänder sind. Blicken Sie also nach links, um preiswertere Waren zu entdecken.

4.      Auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten

Supermärkte und Discounter reduzieren häufig die Preise für Waren, deren Mindesthaltbarkeitsdatum kurz vor dem Ablauf steht. In Deutschland werden rund 12 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr weggeschmissen. Das bedeutet, dass jeder Verbraucher pro Jahr 75 Kilogramm Lebensmittel wegwirft. Die Verbraucherzentrale hat bestätigt, dass die meisten Lebensmittel auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar sind. In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Lebensmittel weiterhin haltbar sind. Wenn es jedoch keinen preislichen Unterschied gibt und Sie keine schnelle Verwendung für die Produkte finden, so lohnt es sich logischerweise mehr, neue Ware mit einem längeren Haltbarkeitsdatum zu kaufen.

5.      Auf Hausmarken zurückgreifen

Greifen Sie auf die Hausmarken der entsprechenden Supermarktkette zurück. Die Inhalte sowie die Qualität sind genauso gut wie die der Markenprodukte. Der einzige Unterschied ist, dass weniger Geld in Marketing gesteckt wurde und die Verpackungen somit nicht so attraktiv aussehen – doch genau dies macht Hausmarken günstiger. Gleiche Qualität, aber weniger Schnickschnack. Dasselbe gilt übrigens für Wühltische. Diese sehen vielleicht nicht so schön aus, jedoch finden Sie hier sehr oft günstige Angebote.

6.      Vor Ladenschluss einkaufen

Ein weiterer Tipp lautet: Lebensmittel vor Ladenschluss zu kaufen. Hier gibt es meistens einen Rabatt auf Brot, Obst und Gemüse, das vom entsprechenden Tag übrig geblieben ist, damit weniger weggeschmissen werden muss. Zwar erhalten Sie vielleicht nicht alles, was auf der Einkaufsliste steht, jedoch besteht die Möglichkeit, den einen oder anderen Artikel mit einem Rabatt von 50 % zu kaufen.

7.      Online einkaufen

Online-Einkäufe haben mehrere Vorteile. Sie sparen sich den Gang zur Filiale, vermeiden die Versuchung, andere Artikel zu kaufen und haben die Möglichkeit, Artikel günstiger zu kaufen. Schauen Sie also im Internet, zum Beispiel auf Amazon oder Online-Drogerien, ob Sie den gesuchten Artikel günstiger finden. Vielleicht haben Sie sogar die Möglichkeit, im Rahmen eines Online-Einkaufs Cashback-Systeme zu nutzen und somit weiteres Geld zu sparen.

Fazit

Geld sparen ist häufig mit Verzicht und einem hohen Maß an Disziplin verbunden. In diesem Beitrag haben wir einige simple Tipps zusammengestellt, die keine radikalen Änderungen in Ihren Gewohnheiten erfordern – und trotzdem ein riesiges Sparpotenzial bieten. Insbesondere für Menschen, die jeden Monat Gefahr laufen, einen Kredit zu benötigen, lohnt es sich, dieses Risiko zu minimieren, indem Geld sinnvoll gespart wird. Online-Vergleichsportale wie Financer unterstützen Verbraucher dabei, klügere finanzielle Entscheidungen zu treffen und Geld zu sparen.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!
Folgen Sie uns auf