Anzeige

Vitamin C pur für wenig Geld: Die Johannisbeere

Ende Juni bis August findet man sie im Garten: Die Johannisbeere, schwarz, rot oder durchsichtig schimmernd, erfreut sich dort höchster Gesundheit – und mit ihr ihre Sympathisanten. Denn Johannisbeeren, insbesondere schwarze, enthalten einen hohen Anteil an Vitamin C und so bietet ihr Verzehr in verschiedensten Kombinationen nicht nur höchsten Genuss, sondern auch eine Vitaminbombe.

Vitamin C pur für wenig Geld: Die Johannisbeere
Anzeige

Neben dem großen Anteil an Vitamin C liefern Johannisbeeren auch wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium oder Eisen. So können Sie mit dem Verzehr von Johannisbeeren in den Sommermonaten auf natürliche Art und Weise Ihren Vitaminhaushalt aufbessern – und müssen dafür gar nicht viel bezahlen. Für den eigenen Garten kaufen Sie einmalig einen Johannisbeerstrauch und kommen damit bei guter Pflege voraussichtlich über lange Zeit in den Genuss der Früchte. Die Lebensdauer eines Strauches beträgt bis zu 15 Jahre und bei Bedarf können Sie Ableger von Ihrem Strauch züchten.

Johannisbeeren in der Küche

Im Sommer sparen Sie sich mit der eigenen Johannisbeerernte den Kauf von Johannisbeeren im Discounter oder auf dem Wochenmarkt – und nicht nur den: Denn da meist sehr viele Beeren an einem Busch wachsen, können Sie diese vielfältig einsetzen. So backen Sie beispielsweise anstelle des Schokoladenkuchens einen Johannisbeerkuchen und sparen sich damit den Kauf der Schokolade.
Oder Sie kochen Johannisbeergelee oder Marmelade aus roten Johannisbeeren anstatt im Supermarkt eine Aprikosenmarmelade zu kaufen. Auch Johannisbeeressig, Chutney aus Johannisbeeren, Johannisbeer-Shake oder ein Dessert mit den schwarzen und roten Beeren können sich sehen und schmecken lassen. Hinzu kommt: Selbst geerntete Früchte und selbst gekochte Marmelade schmecken doppelt gut – folglich erfreut sich auch der Gaumen an den frischen Johannisbeeren aus dem Garten.

Gutes tun für Ihren Körper

Und nicht nur der Gaumen freut sich an den fruchtigen Beeren, sondern auch der Körper: Die in der Johannisbeere enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe unterstützen die Gesundheit. Der Verzehr von frischen Johannisbeeren regt die Darmtätigkeit an, trägt zur Senkung des Cholesterinspiegels bei und beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
Auch hier lässt sich natürlich sparen: Bei Verdauungsproblemen müssen Sie nicht gleich die Apotheke aufsuchen, um dort ein Heilmittel teuer einzukaufen: Sie versuchen, Ihre Probleme erst einmal auf natürlichem Weg in den Griff zu bekommen, indem Sie Ihre Ernährung umstellen. Essen Sie beispielsweise frische Johannisbeeren, die die Verdauung anregen.
Ebenso helfen Johannisbeeren, Ihren Vitaminhaushalt aufzufrischen. Dazu benötigen Sie nicht unbedingt teure Vitaminpräparate. Viel besser ist eine gesunde Ernährung: Warum nicht in der Sommerzeit Johannisbeeren in den Speiseplan aufnehmen – im Obstsalat, im Früchtequark oder auf dem Johannisbeerkuchen? Damit sparen Sie sich den Einkauf von Nahrungsergänzungsmitteln – und es schmeckt gut…

Jetzt lesen!
Brokkoli – fester Bestandteil gesunder Ernährung!
Das könnte Sie auch noch interessieren: Brokkoli – fester Bestandteil gesunder Ernährung!

Der Saft der Beere

Im Sommer benötigt der Körper ausreichend Flüssigkeit. Häufig wird „nur Wasser“ trinken als langweilig empfunden. Mit Johannisbeeren lässt sich auch Abwechslung in die Trinkgewohnheiten bringen: Warum nicht einmal etwas Johannisbeersaft pressen und mit Wasser verdünnt genießen? Und nicht nur dafür wird die Johannisbeere verwendet: Auch Likör oder ein edles Tröpfchen Johannisbeerwein können zum Gaumenschmauß werden.

Haben Sie noch weitere SparTipps rund ums Thema Johannisbeere oder ein SparRezept mit Johannisbeeren, das man unbedingt ausprobieren muss? Dann diskutieren Sie doch mit uns auf Facebook.

Empfehlen Sie den Artikel weiter!
Folgen Sie uns auf