Anzeige

Vegan kochen und Geld sparen

Einige vegane Lebensmittel sind nicht in jedem Supermarkt zu finden oder kosten viel Geld. Wir haben Rezepte für herzhafte und süße vegane Aufstriche zusammengestellt, die Sie leicht auf Vorrat zubereiten und nach Ihrem Geschmack mit weiteren Zutaten verfeinern können. Damit begeistern Sie nicht nur Ihre veganen Gäste!

Vegan kochen und Geld sparen
Anzeige

Was ist vegane Ernährung?

Die vegane Ernährung ist aus dem Vegetarismus hervorgegangen und lehnt die Nutzung von Tieren und tierischen Produkten wie Honig, Milchprodukte oder Eier ab. Je nach Motivation erstreckt sich diese Lebenseinstellung auch auf andere Produkte wie Kleidung oder Kosmetik, die frei von Tierprodukten und Tierversuchen sein muss.

Vegane Rezepte

Vegane Ernährung ist aktuell im Trend – rund 600.000 Deutsche ernähren sich bereits vegan und viele Interessierte probieren veganes Essen aus. Vegane Ernährung folgt dabei vielen Motiven: Zum Abnehmen oder der nachhaltigen Änderung der eigenen Lebensweise aufgrund ethischer oder moralischer Bedenken, temporär oder langfristig.

Kaum eine Einladung zum Essen oder das Kochen für große Gruppen kommt inzwischen ohne eine vegane Alternative aus. Wir zeigen Ihnen mit konkreten Tipps, wie Sie bei der Zubereitung veganer Gerichte Geld sparen können! Dazu haben wir günstige Alternativen zu den am häufigsten benötigen und im Supermarkt teuren Speisen zusammengestellt: Vor allem pikante und süße Aufstriche stehen häufig nur als kleine Portionen mit hohem Preis in den Regalen.

Diese Rezepte sind günstig zuzubereiten und schmecken allen Gästen! Haben Sie bereits Erfahrung mit veganen Gerichten? Diskutieren Sie dazu mit uns auf Facebook.

Vegane Aufstriche:

  • Basis-Rezept veganer Brotaufstrich
  • Oliven-Tapenade
  • Tomatenaufstrich (veganes Mett)
  • Nuss-Tomaten-Pesto
  • Süßer Soja-Aufstrich

Basis-Rezept veganer Brotaufstrich

Die genannte Menge orientiert sich an der Packungsgröße der Basiszutat Sonnenblumenkerne bei Discountern, insgesamt kostet die genannte Menge ca. 1,50€. Bei einem Grundrezept sparen sich bei einer größeren Menge natürlich auch den Aufwand eine erneuten Zubereitung.

Weichen Sie 400g Sonnenblumenkerne über Nacht in Wasser ein. Gießen Sie das restliche Wasser am nächsten Tag ab, geben Sie 800ml Wasser, 10 EL Sojamilch, 2 EL Zitronensaft und 2 TL Salz hinzu. Pürieren Sie die Masse fein.

Das Grundrezept können Sie mit zahlreichen Gewürzen, Kräutern und anderen veganen Zutaten zu vielen verschiedenen Varianten verwandeln. Probieren Sie frischen Schnittlauch, Basilikum, Kresse oder Bärlauch. Sie können den Brotaufstrich auch mit Tomatenwürfeln, Frühlingszwiebeln oder Paprika zu einer frischen Paste verarbeiten.

Was ist Ihre Lieblingsvariante? Schreiben Sie uns doch einen Kommentar zu diesem Artikel!

Jetzt lesen!
Tomaten: Rot, rund und gesund!
Das könnte Sie auch noch interessieren: Tomaten: Rot, rund und gesund!

Oliven-Tapenade

Der spanische Tapas-Klassiker passt gut als Dip zu rohem oder gekochten Gemüse oder als Brotaufstrich. Schmackhafter und günstiger als entsteinte sind Oliven mit Stein – Sie müssen bei der Zubereitung der veganen Tapenade nur etwas mehr Zeit investieren, die Kosten für die angegebene Menge betragen nur ca. 4,00€.

Zerkleinern Sie 400g entsteinte Oliven (grün oder schwarz) mit dem Saft einer Zitrone, einem Bund frischer Petersilie, einer roten Zwiebel und zwei Knoblauchzehen. Fügen Sie der feinen Paste dann noch 100g gemahlene Mandeln hinzu. Schmecken Sie den veganen Aufstrich nach Belieben mit einigen Tropfen Olivenöl und Pfeffer ab.

Tomatenaufstrich (veganes Mett)

Dieses ungewöhnliche Rezept sieht nicht nur wie Mett aus, sondern erinnert auch geschmacklich an den klassischen Fleisch-Aufstrich – ist aber vegan und ganz einfach herzustellen und kostet nur ca. 2,00€.

Zerbröseln Sie 100g Reiswaffeln (ca. 12 Stück) fein in einer Schüssel und fügen Sie zwei fein gehackte Zwiebeln hinzu. Lösen Sie 100g Tomatenmark in 400ml warmen Wasser auf und geben Sie die Flüssigkeit langsam unter Rühren zur Waffel-Zwiebel-Mischung. Die Masse sollte durchziehen, am besten über Nacht. Der vegane Aufstrich lässt sich im Kühlschrank ca. 14 Tage aufbewahren oder gut einfrieren.

Nuss-Tomaten-Pesto

Für das klassische Pesto verde oder Pesto rosso wird Parmesan verwendet, der in der veganen Alternative fehlt und daher auch die Kosten für dieses Rezept auf ca. 2,00€ senkt. Probieren Sie dieses Pesto als warmes Gericht zu Spaghetti oder als Topping auf einem kalten (veganen) Buffet.

Pürieren Sie dazu acht getrocknete Tomaten mit 2 Zehen Knoblauch. Im Mörser zerstoßen Sie 150g geröstete ganze Haselnüsse und fügen die Paste zur Tomaten-Knoblauch-Mischung. Mit 100ml Olivenöl und einigen frischen Basilikumblättern mixen und mit frischem Pfeffer abschmecken.

Süßer Soja-Aufstrich

Vor allem süße Aufstriche benötigen vegane Alternativen, die häufig teures Geld im Supermarkt kosten. Wir stellen Ihnen eine vegane Alternative des in Südamerika bekannten „Dulce de leche“ (Milchkonfitüre) vor.

Kochen Sie 1 Liter Sojamilch, 200ml Sojasahne und 400g Zucker mit dem Mark einer Vanilleschote auf und lassen Sie die Flüssigkeit dann 60-90 Minuten köcheln. Der Aufstrich ist fertig, wenn die Masse hellbraun und zähflüssig ist. In heiß ausgespülte Gläser füllen und abkühlen lassen.

Lesen Sie auch unsere SparRezepte, die Sie problemlos vegan kochen können:

Empfehlen Sie den Artikel weiter!
Folgen Sie uns auf